Brand, Johann Christian


Wien 6.3.1722 - 12.6.1795 Wien

Name: Brand, Johann Christian
Namensansetzungen: Brand Johann Christian
Nationalität: A
Lebensdaten: 6.3.1722 - 12.6.1795
Geburtsort: Wien, Österreich
Todesort: Wien, Österreich
Beruf:


Johann Christian Brand war zunächst Schüler seines Vaters, des Landschaftsmalers Christian Hilfgott Brand (1694-1756). Seit 1736 besuchte er die Wiener Akademie. 1751 ernannte ihn Nikolaus VIII. Graf Pálffy zu seinem Leibmaler. Ab 1758 erhielt Brand Aufträge vom kaiserlichen Hof in Wien. 1765 wurde er schließlich zum Kammermaler des Kaisers ernannt und 1769 als Mitglied in die Wiener Akademie aufgenommen. 1772 erhielt er eine Professur für Landschaftszeichnen in der Nachfolge des Landschaftsmalers Franz Edmund Weirotter (1730-1771). Ab 1786 unterrichtete er außerdem in der Wiener Porzellanmanufaktur.
Brands Spezialgebiet war die Landschaft mit kleiner Figurenstaffage. Neben zahlreichen Ideallandschaften malte er Ansichten der Wiener Umgebung, in denen er das Schema der komponierten Landschaft aufgab und neuartige, spannungsvoll aufgefasste Naturausschnitte wählte. Mit Brand, dem bedeutendsten Landschaftsmaler des Wiener Rokoko, beginnt eine selbständige österreichische Landschaftsmalerei, die im 19. Jahrhundert mit Ferdinand Georg Waldmüller ihren Höhepunkt erreichte.

Aurenhammer 1959, S. 12-23; Hofstätter 1973.


Letzte Aktualisierung: 08.02.2017


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Einträgen hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Gerne können Sie uns dabei auch Ihren Namen und Ihre Institution nennen, es ist aber nicht erforderlich. Sie können uns auch Ihre E-Mail-Adresse mitteilen, die ausdrücklich nur von unseren Mitarbeitern eingesehen werden kann.

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2017
Datenschutzhinweis | Impressum