Kehrer, Karl Christian


Dillenburg/Nassau 14.8.1755 - 7.4.1833 Ballenstedt

Name: Kehrer, Karl Christian
Namensansetzungen: Kehrer Karl Christian
Nationalität: D
Lebensdaten: 14.8.1755 - 7.4.1833
Geburtsort: Dillenburg/Nassau, Deutschland
Todesort: Ballenstedt, Deutschland
Beruf:


Kehrer war für vier Jahre, ab 1773, Schüler des Hanauer Hofmalers Anton Wilhelm Tischbein, für 1 1/2 Jahre besuchte er auch die neu gegründete Zeichenakademie in Hanau. 1777 zog er nach Erbach und spezialisierte sich auf die Porträtmalerei. Aufträge erhielt er in der Rheingegend, bei Darmstadt und in der Wetterau. Um 1782/85 war er als Bildnismaler am Hof der Fürsten von Anhalt-Bernburg tätig, die in Ballenstedt residierten. 1795 ging er zur Weiterbildung an die von Casanova geleitete Dresdener Akademie. 1788 wurde er zum fürstlich-anhalt-bernburgischen Hofmaler in Ballenstedt ernannt und hatte dieses Amt bis zu seinem Tod inne. Seit 1788 war er regelmäßig auf den Jahresausstellungen der Berliner Akademie vertreten, in die er 1793 aufgenommen wurde.
Kehrer hat überwiegend Porträts geschaffen, darunter mehrere für das Gleimhaus in Halberstadt, deren emailhafter Glanz an die Bildnisse seines Lehrers Anton Wilhelm Tischbein erinnert. Er malte aber auch einige Sittenbilder, Landschaften und Historienstücke.

Thieme/Becker, Bd. 20, 1927, S. 63f.; Kat. Halberstadt 2000, S. 86, 105, 120, 144, 177 u. 212.


Letzte Aktualisierung: 08.02.2017


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Einträgen hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Gerne können Sie uns dabei auch Ihren Namen und Ihre Institution nennen, es ist aber nicht erforderlich. Sie können uns auch Ihre E-Mail-Adresse mitteilen, die ausdrücklich nur von unseren Mitarbeitern eingesehen werden kann.

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2017
Datenschutzhinweis | Impressum