Handmann, Emanuel


Basel 16.8.1718 - 3.11.1781 Bern

Name: Handmann, Emanuel
Namensansetzungen: Handmann Emanuel
Nationalität: CH
Lebensdaten: 16.8.1718 - 3.11.1781
Geburtsort: Basel, Schweiz
Todesort: Bern, Schweiz
Beruf:


Nach einer vierjährigen Malerlehre bei Johann Ulrich Schnetzler (1704-1763) in Schaffhausen ging Handmann 1739 nach Paris und setzte seine Ausbildung bis 1742 im Atelier von Jean Restout (1692-1768) fort. Über Lyon, Marseille, Genua und Florenz erreichte er im Mai 1743 Rom und besuchte die Schule des Marco Benefial (1684-1764). Auch hatte er Zutritt zum Atelier des Franzosen Pierre Subleyras (1699-1749). Um 1745 brach er nach Neapel auf, kehrte dann nach Rom zurück, ging nach Bologna und hielt sich in Norditalien auf. Schließlich kehrte er 1746 nach Basel zurück. Schon bald zog er nach Bern und arbeitete dort als Bildnismaler. Spätestens 1780 war er Mitglied der Akademie von Bologna.
Handmann, der bei seinen Zeitgenossen hohes Ansehen genoss, hat in Öl und Pastell zahlreiche Porträts des Berner Patriziates, aber auch von Wissenschaftlern, Künstlern und Handwerksleuten gemalt, dagegen nur wenige Historienbilder. Zusammen mit Jean-Etienne Liotard (1702-1789) war er in der Schweiz der wichtigste Porträtist des ausgehenden 18. Jahrhunderts.

Füssli, Geschichte, Bd. 3, 1770, S. 210-222; Thieme/Becker, Bd. 15, 1913, S. 583-585; AK Jegenstorf 1962; Fallet 1970, S. 84-91; Freivogel 2002.


Letzte Aktualisierung: 08.02.2017


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Einträgen hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Gerne können Sie uns dabei auch Ihren Namen und Ihre Institution nennen, es ist aber nicht erforderlich. Sie können uns auch Ihre E-Mail-Adresse mitteilen, die ausdrücklich nur von unseren Mitarbeitern eingesehen werden kann.

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2017
Datenschutzhinweis | Impressum