Kraus, Georg Melchior


Frankfurt/Main 26.7.1737 - 5.11.1806 Weimar

Name: Kraus, Georg Melchior
Namensansetzungen: Kraus Georg Melchior
Nationalität: D
Lebensdaten: 26.7.1737 - 5.11.1806
Geburtsort: Frankfurt/Main, Deutschland
Todesort: Weimar, Deutschland
Beruf:


Der Zeichner, Maler und Radierer Georg Melchior Kraus, bekannt durch seine kolorierten Radierungen des klassischen Weimar, begann seine Ausbildung in Kassel. Johann Heinrich Tischbein d. Ä. erteilte ihm Zeichenunterricht. Wie viele seiner deutschen Zeitgenossen setzte Kraus die künstlerische Ausbildung von 1761 bis 1766 in Paris fort. Durch ein Empfehlungsschreiben seines Lehrers bekam er Kontakt zu dem angesehenen Kupferstecher Johann Georg Wille (1715-1808), dem Haupt der deutschen Künstlerkolonie in Paris, der ihm Eintritt in die Ateliers von Jean-Baptiste Greuze (1725-1805) und François Boucher (1703-1770) verschaffte.
Im Oktober 1766 kehrte Kraus nach Frankfurt am Main zurück. Zusammen mit anderen »Goethe-Malern«, darunter Juncker, Schüz d. Ä., Hirt und Bager gründete er 1767 eine akademische Kunstschule, die aber recht bald wieder geschlossen wurde. In den Jahren 1770/71 reiste er in die Schweiz, 1774 arbeitete er als Zeichenlehrer bei der Familie von Stein in Nassau an der Lahn. Im Herbst 1775 rief ihn Herzogin Anna Amalia nach Weimar und bot ihm die Leitung der geplanten Zeichenschule an, die 1776 eröffnet wurde. 1784 begleitete er Johann Wolfgang von Goethe auf dessen dritter Harzreise und fertigte für ihn naturwissenschaftliche Zeichnungen an. Zusammen mit dem Verleger Friedrich Justin Bertuch gab er ab 1786 das monatlich erscheinende »Journal des Luxus und der Moden« heraus und war für die Kupferstichillustrationen verantwortlich.
Kraus, der Mitglied der Hanauer Zeichenakademie war, malte zunächst Porträts und Genrebilder, die lebendig und ausdrucksvoll das häusliche Familienleben oder den Umgang mit Freunden schildern, zuweilen mit moralisierender Absicht. Später beschäftigte er sich stärker mit der Landschaft. Es entstanden Gouachen, Aquarelle, Zeichnungen und Druckgraphiken.

Hüsgen 1780, S. 195f.; ders. 1790, S. 405-407; Gwinner 1862, S. 323-325; Schenk zu Schweinsberg 1930; Beutler 1947, S. 233-262; AK Düsseldorf 1983; Schulze Altcappenberg 1987, S. 334f.; Birgit Knorr, Der Maler und Grafiker Georg Melchior Kraus, Diss. Jena (in Vorbereitung).


Letzte Aktualisierung: 08.02.2017


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Einträgen hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Gerne können Sie uns dabei auch Ihren Namen und Ihre Institution nennen, es ist aber nicht erforderlich. Sie können uns auch Ihre E-Mail-Adresse mitteilen, die ausdrücklich nur von unseren Mitarbeitern eingesehen werden kann.

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2017
Datenschutzhinweis | Impressum