Christoph Adalbert Friedrich von Stein zum Altenstein auf der Schaukel



Christoph Adalbert Friedrich von Stein zum Altenstein auf der Schaukel


Inventar Nr.: 1875/952
Bezeichnung: Christoph Adalbert Friedrich von Stein zum Altenstein auf der Schaukel
Künstler: Johann Andreas Herrlein (1723 - 1796)
Datierung: um 1769
Geogr. Bezug: Fulda
Material / Technik: Leinwand, doubliert
Maße: 121 x 85 cm (Bildmaß)
Provenienz:

im 1816 begonnenen Porträtinventar verzeichnet mit »Ist auf allerhöchsten Befehl im Jahr 1830 von Fulda angekommen«

Beschriftungen: Signatur: bez. u.l.: Christoph Adelberth Friderich, gebohrn den 22. Maerz 1768.


Katalogtext:
Vor freiem, blassblauem Himmel sitzt auf einer Schaukel Christoph Adalbert Friedrich (1768-1819), der jüngste Sohn von Christian Adam Ludwig und Luisa Katharina von Stein zum Altenstein. Die vier älteren Geschwister des Knaben porträtierte Herrlein in zwei Doppelbildnissen als Personifikationen der Vier Jahreszeiten (1875/950, 1875/951). Für den Jüngsten wählte er das Motiv der Schaukel, das der Gattung der »Fêtes galantes« entlehnt ist. Bekleidet ist der Junge mit einem weißen, spitzenbesetzten Kleid, hellen Kniestrümpfen mit rosafarbenen Schleifenbändern und Schnallenschuhen in zartem Rosé. Die Bewegung der Schaukel kommt besonders in dem flatternden blaugrünlichen Stoff zum Ausdruck, der auf der Schaukel liegt. Unter dem Jungen, von der rechten Bildecke überschnitten, steht eine Frau in einem hellblauen Kleid mit einem gelben Brusttuch, einem Spitzenhäubchen auf dem Kopf und einer zweireihigen weißen Perlenkette um den Hals. Ihre rechte ausgestreckte flache Hand suggeriert, dass sie dem Kind gerade Schwung gegeben hat. In der vor die Brust geführten linken hält sie eine rote Blüte.

Der Gotha, Freiherrliche Häuser, Teil A, 1938, S. 517; AK Kassel 1946, S. 5, Nr. 18.



Letzte Aktualisierung: 11.11.2016


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Gerne können Sie uns dabei auch Ihren Namen und Ihre Institution nennen, es ist aber nicht erforderlich. Sie können uns auch Ihre E-Mail-Adresse mitteilen, die ausdrücklich nur von unseren Mitarbeitern eingesehen werden kann.

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2017
Datenschutzhinweis | Impressum