Pluto und Proserpina



Pluto und Proserpina


Inventar Nr.: GK 1059
Bezeichnung: Pluto und Proserpina
Künstler: Cornelis Cornelisz. van Haarlem (1562 - 1638)
Datierung: nach 1593
Geogr. Bezug:
Material / Technik: Eichenholz
Maße: 31,2 x 30 cm auf der Spitze stehend (Bildmaß)
Provenienz:

erworben 1984 aus der Sammlung Günther Grzimek, Friedrichshafen; Geschenk der Fa. B. Braun Melsungen AG.


Katalogtext:
Pluto, der Gott der Unterwelt, entführte Proserpina, die Tochter des Jupiter und der Ceres, mit einem Pferdegespann in sein Reich und machte sie zu seiner Gemahlin (Ovid 5,341 ff.). Der Künstler zeigt das Götterpaar auf einem Höllenthron aus Schwefel, umgeben von den Seelenrichtern Minos, Rhadamantes und Aecus. Die Abwehrhaltung Proserpinas weist auf das Erzwungene der Verbindung hin. * Zuschreibung 1974 durch H. Gerson, bestätigt durch P. J. J. van Thiel, Amsterdam. Vermutlich Entwurf für ein Deckenbild oder eine bemalte Vertäfelung, entstanden im Anschluß an das 1593 datierte Gemälde >>Die Hochzeit von Peleus und Thetis<< (Haarlem, Frans Hals Museum), dem die Hauptfiguren entnommen sind.


Literatur:
  • Bosque, Andrée de: Mythologie et Maniérisme aux Pays-Bas. 1570-1630. Peinture-Dessins. Antwerpen 1985, S. 241.
  • Schnackenburg, Bernhard: Gemäldegalerie Alte Meister Gesamtkatalog. Staatliche Museen Kassel. 2 Bde. Mainz 1996, S. 85.


Letzte Aktualisierung: 09.02.2016


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Gerne können Sie uns dabei auch Ihren Namen und Ihre Institution nennen, es ist aber nicht erforderlich. Sie können uns auch Ihre E-Mail-Adresse mitteilen, die ausdrücklich nur von unseren Mitarbeitern eingesehen werden kann.

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2017
Datenschutzhinweis | Impressum