Merkur stiehlt die Rinder Apolls



Merkur stiehlt die Rinder Apolls


Inventar Nr.: GK 1186 (AZ 354)
Bezeichnung: Merkur stiehlt die Rinder Apolls
Künstler: Claude Lorrain (1600 - 1682), Nachfolger
Datierung:
Geogr. Bezug:
Material / Technik: Leinwand
Maße: 50,5 x 66 cm (Bildmaß)
Provenienz:

Leihgabe der Städtischen Kunstsammlungen Kassel, Murhardsche Stiftung, seit 1970


Katalogtext:
Der Knabe Merkur stahl die Rinder, die Apollo für Admetos zu hüten hatte, und verwischte listig seine Spuren, indem er die Tiere an den Schwänzen rückwärts zog und seine Fußspuren durch Bastsandalen unkenntlich machte. (Ovid 2, 685 ff.) * Wohl von einem niederländischen Maler. Nach M. Roethlisberger, Genf, Umgebung Herman van Swanevelt (1990).


Literatur:
  • Schnackenburg, Bernhard: Gemäldegalerie Alte Meister Gesamtkatalog. Staatliche Museen Kassel. 2 Bde. Mainz 1996, S. 174.
  • Rosenberg, Pierre: Gesamtverzeichnis Französische Gemälde des 17. und 18. Jahrhunderts in deutschen Sammlungen. Bonn/München 2005, S. 82.


Letzte Aktualisierung: 17.01.2017


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Gerne können Sie uns dabei auch Ihren Namen und Ihre Institution nennen, es ist aber nicht erforderlich. Sie können uns auch Ihre E-Mail-Adresse mitteilen, die ausdrücklich nur von unseren Mitarbeitern eingesehen werden kann.

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2017
Datenschutzhinweis | Impressum