Bildnis eines fürstlichen Knaben



Bildnis eines fürstlichen Knaben


Inventar Nr.: GK 39
Bezeichnung: Bildnis eines fürstlichen Knaben
Künstler: Anthonis Mor (nach 1512 - vor 1577)
Datierung: um 1548
Geogr. Bezug:
Material / Technik: Öl
Maße: 105 x 82,2 cm (Bildmaß)
Provenienz:

erworben vermutlich mit GK 37 im Jahr 1603


Katalogtext:
Eine Identifizierung ist bis heute nicht gelungen. In den alten Inventaren als >>Henricus Infans<< (Landgraf Heinrich I. von Hessen, 1256-1308) ! Bei Eisenmann, Frerichs u.a. fragliches Porträt des kranken, jung verstorbenen Infanten Don Carlos, Sohn Philipps II. (1545-1568), was bei einem Vergleich mit dessen gesicherten Bildnissen als abwegig erscheint (vgl. A. Sánchez Coello, Madrid, Prado, Nr. 1136: entstanden um 1557). Ebenfalls nicht überzeugen kann die Interpretation des acht- bis zwölfjährigen Jungen als Hofnarr (Hymans, Ausst. Kat. Brügge 1953, Groeneveld u.a.). Dafür fehlen ausreichende Hinweise. Der angekettete Affe im Hintergrund, auf keiner gemeinsamen Standfläche mit dem Dargstellten, muß nicht als Narrensymbol verstanden werden. Er findet sich in mehreren flämischen Bürgerporträts als Symbol der unterdrückten niederen Triebe des Menschen, so auf einem anonymen Familienporträt um 1620 im Herzog Anton Ulrich-Museum Braunschweig (s. zuletzt A. Ch. Steland, Kat. Menschen-Bilder, Braunschweig 1992, Nr. 24 m. w. A.). Der Porträtierte ist vermutlich im Umkreis Wilhelms von Oranien-Nassau zu suchen. Eine Ausführung der Malerei ab 1548 ist wahrscheinlich (Dendrochronologisches Gutachten Dr. P. Klein, Hamburg, 15.11.1991).
(B. Schnackenburg, 1996)


Inventare:
  • Weinberger Cornelia: Inventarium von denen in dem königl. hfrstl. kunsthaus befindlichen schildereien, rissen, zeichnungen, kupferstichen und sonstigen sachen, welche in dem summarischen inventario de a° 1744 [...] nicht enthalten. Kassel 1747, S. 40, Nr. 407.
Literatur:
  • Eisenmann, Oscar: Katalog der Königlichen Gemälde-Galerie zu Cassel. Nachtrag von C. A. von Drach. Kassel 1888, Kat.Nr. 33, S. XXIX, 30.
  • Voll, Karl: Die Meisterwerke der königlichen Gemälde-Galerie zu Cassel. München 1904.
  • Ring, Grete: Beiträge zur Geschichte der niederländischen Bildnismalerei im 15. und 16. Jahrhundert. Leipzig 1913, S. 36.
  • Gronau, Georg: Katalog der Könglichen Gemäldegalerie zu Cassel. Berlin 1913, Kat.Nr. 39, S. 42.
  • Friedländer, Max J.: Die Altniederländische Malerei. Leiden 1924-36, Kat.Nr. 376, S. 173 (Bd. 8, 1936).
  • Gronau, Georg; Luthmer, Kurt: Katalog der Staatlichen Gemäldegalerie zu Kassel. 2. Aufl. Berlin 1929, Kat.Nr. 39, S. 50.
  • Luthmer, Kurt: Staatliche Gemäldegalerie zu Kassel. Kurzes Verzeichnis der Gemälde. 34. Aufl. Kassel 1934, Kat.Nr. 39, S. 8.
  • Voigt, Franz: Die Gemäldegalerie Kassel. Führer durch die Kasseler Galerie. Kassel 1938, Kat.Nr. 39, S. 45-46.
  • Vogel, Hans: Katalog der Staatlichen Gemäldegalerie zu Kassel. Kassel 1958, Kat.Nr. 39, S. 97.
  • Bott, Gerhard; Gronau, Georg; Herzog, Erich; Weiler, Clemens: Meisterwerke hessischer Museen. Die Gemäldegalerien in Darmstadt, Kassel und Wiesbaden. Hanau 1967, S. 100.
  • Herzog, Erich: Die Gemäldegalerie der Staatlichen Kunstsammlungen Kassel. Geschichte der Galerie von Georg Gronau und Erich Herzog. Hanau 1969, S. 12.
  • Schnackenburg, Bernhard: Gemäldegalerie Alte Meister Gesamtkatalog. Staatliche Museen Kassel. 2 Bde. Mainz 1996, S. 191.
  • Borgrefe, Heiner [Hrsg.]; Lüpkes, Vera [Hrsg.];Ottomeyer, Hans [Hrsg.]: Moritz der Gelehrte. Ein Renaissancefürst in Europa. Eurasburg 1997, Kat.Nr. 293, S. 262.
  • Haag, Sabine [Hrsg.]: Echt tierisch!. Die Menagerie des Fürsten. Wien 2015, S. 16.
  • Lange, Justus; Gräf, Holger Th.; Rehm, Stefanie: Patrimonia 391, Johann Heinrich Tischbein d. Ä., Bildnis des Louis Gaucher, Duc de Châtillon, Gemäldegalerie Alte Meister, Museumslandschaft Hessen Kassel. Kassel 2018, S. 11.


Letzte Aktualisierung: 02.02.2018


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2018
Datenschutzhinweis | Impressum