|<<   <<<<   5 / 6   >>>>   >>|

Bildnis eines fürstlichen Knaben



Bildnis eines fürstlichen Knaben


Inventar Nr.: GK 39
Bezeichnung: Bildnis eines fürstlichen Knaben
Künstler: Anthonis Mor (1517 - 1576), Maler/in
Dargestellt: unbekannt
Datierung: um 1548
Geogr. Bezug:
Material / Technik: Öl
Maße: 105 x 82,2 cm (Bildmaß)
Provenienz:

erworben vermutlich mit GK 37 im Jahr 1603


Katalogtext:
Das Bildnis hat eine kontrovers geführte Deutungsgeschichte hinter sich, ohne dass bislang eine allgemein anerkannte Lösung gefunden worden wäre. Zunächst wurde in dem Gemälde ein Porträt des spanischen Infanten Don Carlos vermutet (Kat. Kassel 1888, S. 30; Frerichs 1947, S. 50). Später sah man darin ein Bildnis eines Hofnarren (Kat. Brügge 1953, Nr. 106; Groeneveld 1981, S. 110), dann wieder ein Porträt eines unbekannten fürstlichen Knaben (Schnackenburg 1996, S. 191). Schließlich wurde in dem Werk ein Porträt Heinrichs von Oranien-Nassau (1550–1574) gesehen, dem jüngsten Bruder Willems von Oranien, dessen Porträt sich ebenfalls in der Gemäldegalerie befinde (Kat. Lemgo/Kassel 1997, S. 262). Jüngst wurde dagegen wieder vorgeschlagen, einen Kleinwüchsigen dargestellt zu sehen, den man mit dem spanischen Hofnarren Domingo de Polonia identifizierte (Haag, Sabine [Hrsg.] 2015, S. 20–23).
(J. Lange, 2018)


Inventare:
  • Weinberger Cornelia: Inventarium von denen in dem königl. hfrstl. kunsthaus befindlichen schildereien, rissen, zeichnungen, kupferstichen und sonstigen sachen, welche in dem summarischen inventario de a° 1744 [...] nicht enthalten. Kassel 1747, S. 40, Nr. 407.
Literatur:
  • Eisenmann, Oscar: Katalog der Königlichen Gemälde-Galerie zu Cassel. Nachtrag von C. A. von Drach. Kassel 1888, Kat.Nr. 33, S. XXIX, 30.
  • Voll, Karl: Die Meisterwerke der königlichen Gemälde-Galerie zu Cassel. München 1904.
  • Ring, Grete: Beiträge zur Geschichte der niederländischen Bildnismalerei im 15. und 16. Jahrhundert. Leipzig 1913, S. 36.
  • Gronau, Georg: Katalog der Könglichen Gemäldegalerie zu Cassel. Berlin 1913, Kat.Nr. 39, S. 42.
  • Friedländer, Max J.: Die Altniederländische Malerei. Leiden 1924-36, Kat.Nr. 376, S. 173 (Bd. 8, 1936).
  • Gronau, Georg; Luthmer, Kurt: Katalog der Staatlichen Gemäldegalerie zu Kassel. 2. Aufl. Berlin 1929, Kat.Nr. 39, S. 50.
  • Luthmer, Kurt: Staatliche Gemäldegalerie zu Kassel. Kurzes Verzeichnis der Gemälde. 34. Aufl. Kassel 1934, Kat.Nr. 39, S. 8.
  • Voigt, Franz: Die Gemäldegalerie Kassel. Führer durch die Kasseler Galerie. Kassel 1938, Kat.Nr. 39, S. 45-46.
  • Frerichs, L. C. J.: Antonio Moro. Amsterdam 1947, S. 50.
  • Le Portrait dans les Anciens Pays-Bas, Ausst.-Kat. Musee Communal Bruges, Brüssel 1953. Brügge 1953, Kat.Nr. Nr. 106.
  • Vogel, Hans: Katalog der Staatlichen Gemäldegalerie zu Kassel. Kassel 1958, Kat.Nr. 39, S. 97.
  • Bott, Gerhard; Gronau, Georg; Herzog, Erich; Weiler, Clemens: Meisterwerke hessischer Museen. Die Gemäldegalerien in Darmstadt, Kassel und Wiesbaden. Hanau 1967, S. 100.
  • Herzog, Erich: Die Gemäldegalerie der Staatlichen Kunstsammlungen Kassel. Geschichte der Galerie von Georg Gronau und Erich Herzog. Hanau 1969, S. 12.
  • Groeneveld, E. E. H.: Een herziene Biografie van Anthonis Mor, in: Jaarboek Koninklijk Museum voor Schone Kunsten Antwerpen 1981, S. 97–117. 1981, S. 110.
  • Schnackenburg, Bernhard: Gemäldegalerie Alte Meister Gesamtkatalog. Staatliche Museen Kassel. 2 Bde. Mainz 1996, S. 191.
  • Moritz der Gelehrte. Ein Renaissancefürst in Europa [Begelitpublikation aus Anlass der Ausstellung in Lemgo, Weserrenaissance-Museum Schloß Brake, 19. Oktober 1997 - 1. Februar 1998, Kassel, Staatliche Museen Kassel, Orangerie, 6. März 1998 - 31. Mai. Eurasburg 1997, Kat.Nr. 293, S. 262.
  • Haag, Sabine [Hrsg.]: Echt tierisch!. Die Menagerie des Fürsten. Wien 2015, S. 16.
  • Lange, Justus; Gräf, Holger Th.; Rehm, Stefanie: Patrimonia 391, Johann Heinrich Tischbein d. Ä., Bildnis des Louis Gaucher, Duc de Châtillon, Gemäldegalerie Alte Meister, Museumslandschaft Hessen Kassel. Kassel 2018, S. 11.


Letzte Aktualisierung: 20.11.2018


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2018
Datenschutzhinweis | Impressum