Die Baderstube



Die Baderstube


Inventar Nr.: GK 147
Bezeichnung: Die Baderstube
Künstler: David d. J. Teniers (1610 - 1690)
Datierung: um 1640
Geogr. Bezug:
Material / Technik: Öl
Maße: 71 x 85,5 x 7 cm mit RSS (Rahmenmaß)
55,5 x 69,8 cm (Bildmaß)
Provenienz:

erworben vor 1738 durch Wilhelm VIII.


Katalogtext:
Im hinteren Winkel des scheunenartigen Hauses wird ein Mann zum Rasieren eingeseift, vorne behandelt ein junger Medicus den kranken Fuß eines Bauern mit einer Tinktur. Dorfärzte und Quacksalber sind ein von Brouwer abgeleitetes (vgl. die "Dorfbaderstube" Alte Pinakothek München, Inv. Nr. 561) und häufig variiertes Thema des Künstlers. Einen Hinweis zur Interpretation gibt stets die Eule, ein Symbol der Dummheit und des Betrugs. Zwei mit dem Kasseler Bild eng verwandte Kompositionen sind 1636 und 1678 datiert (Ausst. Kat. Antwerpen 1991, s. GK 139, 140, Nr. 14 und 93). Dieses ist wegen der lockeren Malweise in gelbbraunen und grauen Tönen um oder bald nach 1640 zu datieren.


Literatur:
  • Causid, Simon: Verzeichnis der Hochfürstlich-Heßischen Gemälde-Sammlung in Cassel. Kassel 1783, Kat.Nr. 102, S. 30.
  • Aubel, L.; Eisenmann, Oscar: Verzeichniß der in der Neuen Gemälde-Galerie zu Cassel befindlichen Bilder. 2. Aufl. Kassel 1878, Kat.Nr. 404, S. 39.
  • Drach, C. Alhard: Briefe des Kunstsammlers Antonie Rutgers an den Landgrafen Wilhelm VIII. von Hessen. In: Oud Holland 8 (1890), S. 187-202, S. 192.
  • Rosenberg, Adolf; Knackfuß, H. (Hrsg.): Teniers der Jüngere. 2. Aufl. Bielefeld/Leipzig 1901, S. 21-22.
  • Voll, Karl: Die Meisterwerke der königlichen Gemälde-Galerie zu Cassel. München 1904.
  • Gronau, Georg: Katalog der Könglichen Gemäldegalerie zu Cassel. Berlin 1913, Kat.Nr. 147, S. 66.
  • Gronau, Georg; Luthmer, Kurt: Katalog der Staatlichen Gemäldegalerie zu Kassel. 2. Aufl. Berlin 1929, Kat.Nr. 147, S. 77.
  • Luthmer, Kurt: Staatliche Gemäldegalerie zu Kassel. Kurzes Verzeichnis der Gemälde. 34. Aufl. Kassel 1934, Kat.Nr. 147, S. 16.
  • Voigt, Franz: Die Gemäldegalerie Kassel. Führer durch die Kasseler Galerie. Kassel 1938, Kat.Nr. 147, S. 67.
  • Vogel, Hans: Katalog der Staatlichen Gemäldegalerie zu Kassel. Kassel 1958, Kat.Nr. 147, S. 148.
  • Bott, Gerhard; Gronau, Georg; Herzog, Erich; Weiler, Clemens: Meisterwerke hessischer Museen. Die Gemäldegalerien in Darmstadt, Kassel und Wiesbaden. Hanau 1967, Kat.Nr. X, S. 107, 158.
  • Herzog, Erich: Die Gemäldegalerie der Staatlichen Kunstsammlungen Kassel. Geschichte der Galerie von Georg Gronau und Erich Herzog. Hanau 1969, S. 19, 74.
  • Lehmann, Jürgen M.; Verein der Freunde der Kasseler Kunstsammlungen, Kassel e. V. (Hrsg.): Gemäldegalerie Alte Meister. Schloß Wilhelmstal. Bildheft mit 100 Meisterwerken. Kassel 1975.
  • Adler, Wolfgang; Herzog, Erich; Lahusen, Friedrich; Lehmann, Jürgen M.: Gemäldegalerie Alte Meister Schloß Wilhelmshöhe. Braunschweig 1981, S. 54-55.
  • Schnackenburg, Bernhard: Flämische Meister in der Kasseler Gemäldegalerie. Kassel 1985, Kat.Nr. 32, S. 47.
  • Schnackenburg, Bernhard: Gemäldegalerie Alte Meister Gesamtkatalog. Staatliche Museen Kassel. 2 Bde. Mainz 1996, S. 292-293.
  • Dohe, Sebastian; Guratzsch, Herwig; Lange, Justus: 'Die holländischen Bilder hab ich freilich gern'. Wilhelm Busch und die Alten Meister. Kassel 2013, Kat.Nr. 21, S. 19, 25, 81, 110, 111, 113, 114, 144.


Letzte Aktualisierung: 20.09.2017


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Gerne können Sie uns dabei auch Ihren Namen und Ihre Institution nennen, es ist aber nicht erforderlich. Sie können uns auch Ihre E-Mail-Adresse mitteilen, die ausdrücklich nur von unseren Mitarbeitern eingesehen werden kann.

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2017
Datenschutzhinweis | Impressum