Das Arbeitszimmer eines Alchimisten



Das Arbeitszimmer eines Alchimisten


Inventar Nr.: GK 332
Bezeichnung: Das Arbeitszimmer eines Alchimisten
Künstler: Thomas Wyck (um 1616 - 1677)
Datierung: nach 1650
Geogr. Bezug:
Material / Technik: Leinwand auf Holz
Maße: 47,4 x 40,3 cm (Bildmaß)
Provenienz:

erworben 1750 durch Wilhelm VIII. von Baron Häckel in Frankfurt


Katalogtext:
Bis ins frühe 18. Jahrhundert spielte die Alchimie, eine magisch-philosophisch ausgerichtete Vorform der naturwissenschaftlichen Chemie, eine praktische Rolle, vor allem an den Fürstenhöfen. Die Kunst prangerte, besonders seit Pieter Bruegel d. Ä., die Nutzlosigkeit der "geheimen Kunst" an, die ihre Adepten zur Verschwendung von Hab und Gut verführte und die Familien ins Elend stürzte. Thomas Wyck betont in seinen zahlreichen Alchimistenbildern, deren Innenraumtyp von Adriaen van Ostade abhängig ist, die Abseitigkeit einer Gelehrtenexistenz inmitten eines wirren Durcheinanders von Papieren und Geräten. Entstanden ebenso wie die beiden folgenden, inhaltlich und stilistisch verwandten Bilder in der mittleren oder späten Schaffenszeit des Malers nach 1650.


Literatur:
  • Causid, Simon: Verzeichnis der Hochfürstlich-Heßischen Gemälde-Sammlung in Cassel. Cassel 1783, Kat.Nr. 134, S. 76.
  • Aubel, L.; Eisenmann, Oscar: Verzeichniß der in dem Lokale der Neuen Gemälde-Galerie zu Cassel befindlichen Bilder. 2. Aufl. Cassel 1878, Kat.Nr. 452, S. 43.
  • Eisenmann, Oscar: Katalog der Königlichen Gemälde-Galerie zu Cassel. Nachtrag von C. A. von Drach. Kassel 1888, Kat.Nr. 305, S. XLIV, 201.
  • Thieme, U. [Hrsg.]; Becker, F [Hrsg.]; Vollmer, H. [Hrsg.]: Allgemeines Lexikon der Bildenden Künstler von der Antike bis zur Gegenwart. Leipzig 1907-1950, S. 324 (Bd. 36, 1947).
  • Gronau, Georg: Katalog der Könglichen Gemäldegalerie zu Cassel. Berlin 1913, Kat.Nr. 332, S. 79.
  • Gronau, Georg; Luthmer, Kurt: Katalog der Staatlichen Gemäldegalerie zu Kassel. 2. Aufl. Berlin 1929, Kat.Nr. 332, S. 92.
  • Luthmer, Kurt: Staatliche Gemäldegalerie zu Kassel. Kurzes Verzeichnis der Gemälde. 34. Aufl. Kassel 1934, Kat.Nr. 332, S. 29.
  • Voigt, Franz: Die Gemäldegalerie Kassel. Führer durch die Kasseler Galerie. Kassel 1938, Kat.Nr. 332, S. 61.
  • Pigler, Andor: Barockthemen. Eine Auswahl von Verzeichnissen zur Ikonographie des 17. und 18. Jahrhunderts. 3 Bde. (Bd.1 Darstellungen religiösen Inhalts, Bd. 2 Profane Darstellungen, Bd. 3 Tafelband). Budapest/Berlin 1956, S. 509 (Bd. 2).
  • Vogel, Hans: Katalog der Staatlichen Gemäldegalerie zu Kassel. Kassel 1958, Kat.Nr. 332, S. 180.
  • Forschung und Technik in der Kunst. Kunstverein Ludwigshafen am Rhein e. V., Bürgermeister-Ludwig-Reichert-Haus. Ausstellung 1.4.1965 - 31.5.1965. Ludwigshafen am Rhein 1965, Kat.Nr. 19.
  • Bott, Gerhard; Gronau, Georg; Herzog, Erich; Weiler, Clemens: Meisterwerke hessischer Museen. Die Gemäldegalerien in Darmstadt, Kassel und Wiesbaden. Hanau 1967, S. 121.
  • Herzog, Erich: Die Gemäldegalerie der Staatlichen Kunstsammlungen Kassel. Geschichte der Galerie von Georg Gronau und Erich Herzog. Hanau 1969, S. 33, 90.
  • Schnackenburg, Bernhard: Gemäldegalerie Alte Meister Gesamtkatalog. Staatliche Museen Kassel. 2 Bde. Mainz 1996, S. 333.
  • Borgrefe, Heiner [Hrsg.]; Lüpkes, Vera [Hrsg.];Ottomeyer, Hans [Hrsg.]: Moritz der Gelehrte. Ein Renaissancefürst in Europa. Eurasburg 1997, Kat.Nr. 417, S. 383-384.
  • Sebastian Dohe/Herwig Guratzsch/Justus Lange: 'Die holländischen Bilder hab ich freilich gern'. Wilhelm Busch und die Alten Meister. Kassel 2013, Kat.Nr. 29, S. 144.


Letzte Aktualisierung: 02.03.2016


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Gerne können Sie uns dabei auch Ihren Namen und Ihre Institution nennen, es ist aber nicht erforderlich. Sie können uns auch Ihre E-Mail-Adresse mitteilen, die ausdrücklich nur von unseren Mitarbeitern eingesehen werden kann.

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2017
Datenschutzhinweis | Impressum