Die Höllenvision des Ritters Tondalus



Die Höllenvision des Ritters Tondalus


Inventar Nr.: GK 929
Bezeichnung: Die Höllenvision des Ritters Tondalus
Künstler: Hieronymus Bosch (1450 - 1516), Nachfolger
Datierung: 1530 - 1540
Geogr. Bezug:
Material / Technik: Öl
Maße: 26,5 x 34 cm (Bildmaß)
Provenienz:

erworben 03.01.1936 von Kunsthandel Richard Krebs, Kassel


Katalogtext:
Der leichtlebige irische Ritter Tondalus sank bei einem Gastmahl wie tot um und blieb drei Tage in Totenstarre. Danach schilderte er seine Wanderung durch Himmel und Hölle während des Schlafes und gelobte ein gottgefälliges Leben. (Frater Marcus, Regensburg um 1150/60; s. Unverfehrt 1980, S. 220) * Nach Unverfehrt entstanden um 1580, an Jacob Isaacsz. Swanenburgh erinnernd. Architektur und Figurentypen sprechen aber für eine frühere Ausführung um 1530.


Literatur:
  • Vogel, Hans: Katalog der Staatlichen Gemäldegalerie zu Kassel. Kassel 1958, Kat.Nr. 929, S. 103.
  • Schnackenburg, Bernhard: Gemäldegalerie Alte Meister Gesamtkatalog. Staatliche Museen Kassel. 2 Bde. Mainz 1996, S. 65-66.
  • Neumeister, Mirjam: Das Nachtstück mit Kunstlicht in der niederländischen Malerei und Grafik des 16. und 17. Jahrhunderts. Ikonographische und Koloristische Aspekte. Univ. Diss. Bonn 1999. Petersberg 2003, Kat.Nr. 929, S. 57.


Letzte Aktualisierung: 03.04.2017


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Gerne können Sie uns dabei auch Ihren Namen und Ihre Institution nennen, es ist aber nicht erforderlich. Sie können uns auch Ihre E-Mail-Adresse mitteilen, die ausdrücklich nur von unseren Mitarbeitern eingesehen werden kann.

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2017
Datenschutzhinweis | Impressum