Bildnis des Johann Neudorffer



Bildnis des Johann Neudorffer


Inventar Nr.: GK 9
Bezeichnung: Bildnis des Johann Neudorffer
Künstler: Barthel Beham (1502 - 1540), (?)
Datierung:
Geogr. Bezug:
Material / Technik: Lindenholz
Maße: 65,7 x 53,6 cm (Rahmenmaß)
50,5 x 38,5 cm (Bildmaß)
Provenienz:

zu einem unbekannten Zeitpunkt wohl im 17. Jahrhundert erworben

Beschriftungen: Signatur: Aufschrift: ANNO DOMINI: M: D: XXVII: IOHANN NEVDORFFER RECHENMAISTER/SEINES ALTERS IM XXX: IAR


Katalogtext:
Johann Neudorffer (1497-1563), bedeutender Schreib- und Rechenmeister und erster Biograph der Nürnberger Künstler, fügte die kalligraphischen Inschriften auf den Bildnissen selbst hinzu. Seine erste Frau Magdalena (1487 – vor 1544) war Witwe des Hans Schellmann. * Die bisher einem anonymen Meister zugeschriebenen Bilder gehören in den engsten Umkreis Albrecht Dürers. In jüngster Zeit führten K. Löcher, Nürnberg, und A. Schneckenburger-Broschek, Köln, Barthel Beham in die Diskussion ein. Schwierigkeiten ergeben sich dabei für Löcher weniger aufgrund des Stils als wegen der herausragenden Qualität (»Wohl zu reif für Beham«). Verwandtschaft in der Gesichtsmodellierung besteht vor allem mit dem Beham zugeschriebenen, um 1528 datierten Bildnis des Hans Urmiller mit Sohn im Städelschen Kunstinstitut, Frankfurt am Main, Inv. Nr. 919.


Literatur:
  • Robert, Ernst Friedrich Ferdinand: Verzeichniß der Kurfürstlichen Gemählde-Sammlung. Cassel 1830, Kat.Nr. 17, S. 4.
  • Aubel, L.; Eisenmann, Oscar: Verzeichniß der in der Neuen Gemälde-Galerie zu Cassel befindlichen Bilder. 2. Aufl. Kassel 1878, Kat.Nr. 17, S. 3.
  • Eisenmann, Oscar: Katalog der Königlichen Gemälde-Galerie zu Cassel. Nachtrag von C. A. von Drach. Kassel 1888, Kat.Nr. 4, S. 4.
  • Voll, Karl: Die Meisterwerke der königlichen Gemälde-Galerie zu Cassel. München 1904.
  • Gronau, Georg: Katalog der Könglichen Gemäldegalerie zu Cassel. Berlin 1913, Kat.Nr. 9, S. 46.
  • Gronau, Georg; Luthmer, Kurt: Katalog der Staatlichen Gemäldegalerie zu Kassel. 2. Aufl. Berlin 1929, Kat.Nr. 9, S. 54.
  • Luthmer, Kurt: Staatliche Gemäldegalerie zu Kassel. Kurzes Verzeichnis der Gemälde. 34. Aufl. Kassel 1934, Kat.Nr. 9, S. 6.
  • Voigt, Franz: Die Gemäldegalerie Kassel. Führer durch die Kasseler Galerie. Kassel 1938, Kat.Nr. 9, S. 40.
  • Strieder, Peter: Zur Nürnberger Bildniskunst des 16. Jahrhunderts. In: Münchner Jahrbuch der bildenden Kunst 7, 3. Folge (1956), S. 120-137, S. 122-124 Anm. 13.
  • Vogel, Hans: Katalog der Staatlichen Gemäldegalerie zu Kassel. Kassel 1958, Kat.Nr. 9, S. 104.
  • Strieder, Peter; Frenzel, Gottfried; Röttgen, Herwarth; Zink, Fritz; Waetzoldt, Stephan; Wilckens, Leonie von: Meister um Albrecht Dürer. Germanisches National-Museum Ausstellung 4.7.1961 - 17.9.1961. Nürnberg 1961, Kat.Nr. 246, S. 145.
  • Bott, Gerhard; Gronau, Georg; Herzog, Erich; Weiler, Clemens: Meisterwerke hessischer Museen. Die Gemäldegalerien in Darmstadt, Kassel und Wiesbaden. Hanau 1967, S. 100, 127.
  • Herzog, Erich: Die Gemäldegalerie der Staatlichen Kunstsammlungen Kassel. Geschichte der Galerie von Georg Gronau und Erich Herzog. Hanau 1969, S. 12, 39.
  • Schneckenburger-Broschek, Anja: Die altdeutsche Malerei. Kassel, Staatliche Kunstsammlungen Kassel 1982, S. 10, 13, 33, 66.
  • Allgemeines Künstlerlexikon. Die Bildenden Künstler aller Zeiten und Völker. Leipzig/München 1983ff., S. 288 (Bd. 8, 1994).
  • Strieder, Peter: Tafelmalerei in Nürnberg 1350-1550. Königsteiin im Taunus 1993, Kat.Nr. 169, S. 283.
  • Schnackenburg, Bernhard: Gemäldegalerie Alte Meister Gesamtkatalog. Staatliche Museen Kassel. 2 Bde. Mainz 1996, S. 58.
  • Schneckenburger-Broschek, Anja: Altdeutsche Malerei. Die Tafelbilder und Altäre des 14. bis 16. Jahrhunderts in der Gemäldegalerie Alte Meister und im Hessischen Landesmuseum Kassel. Kassel, Staatliche Kunstsammlungen Kassel 1997, S. 41-49.
  • Borgrefe, Heiner [Hrsg.]; Lüpkes, Vera [Hrsg.];Ottomeyer, Hans [Hrsg.]: Moritz der Gelehrte. Ein Renaissancefürst in Europa. Eurasburg 1997, Kat.Nr. 298, S. 264.


Letzte Aktualisierung: 12.10.2017


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Gerne können Sie uns dabei auch Ihren Namen und Ihre Institution nennen, es ist aber nicht erforderlich. Sie können uns auch Ihre E-Mail-Adresse mitteilen, die ausdrücklich nur von unseren Mitarbeitern eingesehen werden kann.

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2017
Datenschutzhinweis | Impressum