Lot und seine Töchter



Lot und seine Töchter


Inventar Nr.: GK 1149
Bezeichnung: Lot und seine Töchter
Künstler: Jacopo Tintoretto (1518 - 1594)
Datierung: um 1550 - 1558
Geogr. Bezug:
Material / Technik: Öl
Maße: 116 x 147 cm (Bildmaß)
Provenienz:

Leihgabe der Bundesrepublik Deutschland, seit 1966


Katalogtext:
Als Gott die Städte Sodom und Gomorrha am Toten Meer wegen ihrer Sittenlosigkeit mit einem Regen von Feuer und Schwefel zerstörte, rettete er nur Lot und seine Familie (vgl. van Lint, GK 1178). Lots Frau erstarrte zur Salzsäule, als sie sich bei der Flucht trotz einer Warnung umwandte. Lot floh mit seinen Töchtern weiter ins Gebirge. Dort fürchteten sich die Mädchen, kinderlos zu bleiben. Sie gaben ihrem Vater deshalb Wein zu trinken und legten sich abwechselnd zu ihm. Beide wurden schwanger. (Genesis 19, 30-38) * Charakteristisch für Tintorettos Manierismus ist die von Diagonalen beherrschte Komposition. Die Figur des Lot geht auf Michelangelos Prophet Jesaias von der Decke der Sixtinischen Kapelle zurück. Nach Lehmann um 1550, nach Rossi um 1555/58 entstanden.


Literatur:
  • Bercken, Erich von der; Mayer, August L.: Jacopo Tintoretto. 2 Bde. München 1923.
  • Pigler, Andor: Barockthemen. Eine Auswahl von Verzeichnissen zur Ikonographie des 17. und 18. Jahrhunderts. 3 Bde. (Bd.1 Darstellungen religiösen Inhalts, Bd. 2 Profane Darstellungen, Bd. 3 Tafelband). Budapest/Berlin 1956, S. 38 (Bd. 1).
  • Bott, Gerhard; Gronau, Georg; Herzog, Erich; Weiler, Clemens: Meisterwerke hessischer Museen. Die Gemäldegalerien in Darmstadt, Kassel und Wiesbaden. Hanau 1967, Kat.Nr. 24 [L 96], S. 152, 161.
  • Herzog, Erich; Lehmann, Jürgen M.: Unbekannte Schätze der Kasseler Gemälde-Galerie. Kassel 1968, S. 11.
  • Herzog, Erich: Die Gemäldegalerie der Staatlichen Kunstsammlungen Kassel. Geschichte der Galerie von Georg Gronau und Erich Herzog. Hanau 1969, S. 91.
  • Lehmann, Jürgen M.; Verein der Freunde der Kasseler Kunstsammlungen, Kassel e. V. (Hrsg.): Gemäldegalerie Alte Meister. Schloß Wilhelmstal. Bildheft mit 100 Meisterwerken. Kassel 1975, Kat.Nr. L 96.
  • Lehmann, Jürgen M.: Staatliche Kunstsammlungen Kassel. Katalog 1. Italienische, französische und spanische Gemälde des 16.-18. Jahrhunderts. Fridingen 1980, Kat.Nr. L 96, S. 11, 254.
  • Adler, Wolfgang; Herzog, Erich; Lahusen, Friedrich; Lehmann, Jürgen M.: Gemäldegalerie Alte Meister Schloß Wilhelmshöhe. Braunschweig 1981, S. 100.
  • Lehmann, Jürgen Michael: Italienische, französische und spanische Meister in der Kasseler Gemäldegalerie. Sonderdruck für die Staatlichen Kunstsammlungen Kassel. Melsungen 1986, S. 40.
  • Schnackenburg, Bernhard: Gemäldegalerie Alte Meister Gesamtkatalog. Staatliche Museen Kassel. 2 Bde. Mainz 1996, S. 295-296.


Letzte Aktualisierung: 08.09.2017


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Gerne können Sie uns dabei auch Ihren Namen und Ihre Institution nennen, es ist aber nicht erforderlich. Sie können uns auch Ihre E-Mail-Adresse mitteilen, die ausdrücklich nur von unseren Mitarbeitern eingesehen werden kann.

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2017
Datenschutzhinweis | Impressum