Siegmar nimmt Abschied von Brenno



Siegmar nimmt Abschied von Brenno


Inventar Nr.: SM 1.1.800
Bezeichnung: Siegmar nimmt Abschied von Brenno
Künstler: Jacob Tischbein (1725 - 1791), Künstler, fraglich
Datierung: nach 1780
Geogr. Bezug:
Material / Technik: Öl auf Leinwand, Keilrahmen
Maße: 68,7 x 84,5 cm (Objektmaß)


Katalogtext:
Im Vordergrund in der Bildmitte links sitzend ein bärtiger, weißgekleideter Mann, der mit beiden Händen den rechten Arm eines rechts stehenden älteren Kriegers umfaßt. Der Krieger trägt lange Hosen und ein knielanges Gewand, einen Lederpanzer, dazu Umhang und Helm. Mit ausgestrecktem linkem Arm weist er in die rechte Bildhälfte, wo im Hintergrund ein Heer mit Kämpfenden sichtbar wird. Hinter den beiden Männern stehen zwei weitere kampfbereite Krieger. Rechts im Vordergrund kniet ein weiterer Mann, der im Begriff ist, einen Schild, Bogen und Köcher aufzuheben. Neben ihm lehnt eine Keule. Links im Hintergrund sind zwei in ein Gespräch vertiefte Männer zu sehen. Dahinter angedeutet weitere Figuren, eine davon vor einem Altarfeuer stehend. Wald- und Felsenkulisse mit Landschaftsausblick rechts. Auf einem der Felsen stehende Hörnerbläser (Lurenbläser) und marschierende Krieger.
In dem älteren Krieger des Vorgergrundes ist Siegmar, Vater des Cheruskerfürsten Hermann (Arminius) zu sehen, der sich vor der Schlacht (Varus-Schlacht 9 n. Chr.) von dem Druiden Brenno verabschiedet. Das Gemälde vielleicht eine Kopie von Johann Jacob Tischbein nach dem gleichnamigen Bild von Johann Heinrich Tischbein d.Ä. im Lippischen Landesmuseum Detmold. (siehe Bilddokumente) Diese ist in die 80er Jahre des 18.Jhs. datiert.
Inv. v.Meter 31.08.1999


Literatur:
  • Tiegel-Hertfelder, Petra: "Historie war sein Fach". Mythologie und Geschichte im Werk Johann Heinrich Tischbeins d. Ä. (1722-1789). Worms 1996, S. 167, 387, Kat.Nr. X 6.

Siehe auch:


  1. SM 1.1.799: Hermann und Thusnelda


Letzte Aktualisierung: 02.11.2020


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2021
Datenschutzhinweis | Impressum