Venus rettet Paris im Zweikampf mit Menelaos



Venus rettet Paris im Zweikampf mit Menelaos


Inventar Nr.: SM 1.1.787
Bezeichnung: Venus rettet Paris im Zweikampf mit Menelaos
Künstler: Johann Heinrich d. Ä. Tischbein (1722 - 1789), Künstler
Datierung: 1757
Geogr. Bezug:
Material / Technik: Öl auf Leinwand
Maße: 80,7 x 66,5 cm (Objektmaß)


Katalogtext:
Eine von zwei Darstellungen aus dem Trojanischen Krieg.
Im Vordergrund links der zum Kampf gerüstete Menelaos in Ausfallstellung, einen Speer in der Rechten, mit der Linken einen Schild haltend. Er blickt nach rechts oben, wo Venus gerade aus den Wolken erscheint und mit beiden Armen Paris ergreift und hochhebt, um ihn vor dem Zugriff des Menelaos zu schützen. Paris ist ebenfalls zum Kampf gerüstet dargestellt. Er hält ein Schwert in der Rechten und den Schild in der Linken und blickt hinunter zu Menelaos. Im Vordergrund liegen rechts unten am Bildrand der Helm des Paris und ein zerbrochenes Schwert und links eine weitere Lanze. Im Hintergrund sind die Stadtmauern von Troja zu sehen, vor und auf denen große Zuschauermengen stehen, die gekommen waren, um dem Zweikampf zwischen Menelaos und Paris zuzusehen. Unter den Zuschauern auf der Mauern zu erkennen König Priamos und Helena. Rechts unten sig. und dat.: Tischbein pinx 1757.
Die dargestellte Episode entstammt dem dritten Gesang der Ilias (Ilias III 340 - 382). Venus rettet Paris aus dem Zweikampf mit dem Spartanerkönig Menelaos, indem sie ihn in einer Wolke entführt. In dem Bild, das im Auftrag von Wilhelm VIII entstand, greift Tischbein ein selten dargestelltes Thema auf.
Inv. v.Meter 8.02.2000


Literatur:
  • Marianne Heinz [Bearb.]; Erich Herzog [Bearb.+ Hrsg.]: Johann Heinrich Tischbein d. Ä. (1722 - 1789), Kassel trifft sich - Kassel erinnert sich in der Stadtsparkasse Kassel. Kassel 1989, S. 195, Kat.Nr. B 7.
  • Tiegel-Hertfelder, Petra: "Historie war sein Fach". Mythologie und Geschichte im Werk Johann Heinrich Tischbeins d. Ä. (1722-1789). Worms 1996, S. 173-175, 326-327, Kat.Nr. G 20.
  • 3x Tischbein und die europäische Malerei um 1800. Kat. Staatliche Museen Kassel, Museum der bildenden Künste Leipzig. München 2005, S. 80, Kat.Nr. 12.

Siehe auch:


  1. SM 1.1.788: Thetis zeigt Achill seine neuen Waffen


Letzte Aktualisierung: 15.12.2020


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2021
Datenschutzhinweis | Impressum