Die Begegnung von David und Abigail



Die Begegnung von David und Abigail


Inventar Nr.: Gen. Kat. 11043
Bezeichnung: Die Begegnung von David und Abigail
Künstler: Lambert van Noort (um 1520 - 1571), Maler/in, Kopie (?)
Datierung: 1550 - 1560
Geogr. Bezug:
Material / Technik: Öl
Maße: 118 x 251 cm (Bildmaß)


Katalogtext:
Dargestellt ist die Begegnung von David und Abigail, der Frau Nabals, wie sie in 1. Samuel, 25 erzählt wird. Dort heißt es über Abigail „sie war eine Frau von Verstand und schön von Angesicht, der Mann aber war hart und boshaft in seinem Tun.“ David hatte seinen Knecht zu Nabal geschickt, um Verpflegung für seine Truppen zu erbeten, erhielt aber eine Abfuhr, woraufhin er zu den Waffen greifen wollte. Alarmiert von der Hartherzigkeit ihres Mannes kam Abigail David mit der gewünschten Verpflegung entgegen und bat um Gnade, indem sie ihren Mann Nabal als Narren bezeichnet. David erkennt die Klugheit Abigails und verschont Nabal. Als dieser wenig später stirbt, wird Abigail schließlich Davids Frau.

Das Gemälde ist in den alten Inventaren zunächst ohne Künstlernamen, dann als fragliches Werk des Antwerpener Künstlers Maerten de Vos, später sogar als „französisch (?) 16. Jahrhundert“ geführt worden. Durch die Entdeckung eines nahezu identischen Gemäldes des Künstlers Lambert van Noort (1520-1571) im Kunstmuseum Basel konnte das Kasseler Gemälde als Werk dieses bislang wenig bekannten Künstlers identifiziert werden.
(J. Lange, 2020)


Literatur:
  • Schnackenburg, Bernhard: Gemäldegalerie Alte Meister Gesamtkatalog. Staatliche Museen Kassel. 2 Bde. Mainz 1996, Kat.Nr. A26, S. 364.


Letzte Aktualisierung: 10.08.2020


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2020
Datenschutzhinweis | Impressum