|<<   <<<<   202 / 217   >>>>   >>|

Mars gibt Venus seinen Wagen



Mars gibt Venus seinen Wagen


Inventar Nr.: SM 1.1.785
Bezeichnung: Mars gibt Venus seinen Wagen
Künstler: Johann Heinrich d. Ä. Tischbein (1722 - 1789), Künstler
Datierung: 1776 / 1777 ?
Geogr. Bezug:
Material / Technik: Öl auf Leinwand, Keilrahmen mit Kreuzsteg
Maße: 155,5 x 108,5 cm (Objektmaß)


Katalogtext:
Mittig im Vordergrund bewegte Gruppe aus einem zweirädigen, von 2 braunen, sich aufbäumenden Pferden gezogenem Wagen und 3 Personen. Im Wagen sitzend mit geschlossenen Augen Venus, der linke Arm ausgestreckt, mit der rechten Hand den linken Unterarm in Höhe des Ellbogens umfaßend. Venus trägt ein weißes Untergewand, das die Brust freiläßt, darüber ein rosa Obergewand. Vor dem Wagen Mars in Rückansicht. Er trägt ein rotes Untergewand, darüber Harnisch, dazu ein Tierfell und einen roten Mantel. An seiner linken Seite hängt ein Schwert, auf dem Kopf trägt er einen Helm. Mit der linken Hand hält er einen Zügel fest, mit der rechten reicht er die Wagenzügel an Iris, die hinter Venus auf dem Wagen steht, sich hinunterbeugt und sie mit der rechten Hand entgegennimmt. Iris trägt ein grünes Gewand, ihre linke Hand liegt auf der Schulter der Venus. In den Bildecken vorne arrangierte Waffen, links Helm mit Pfeilköcher und Bogen, rechts Schild mit Löwenkopf und Speer, dazu Köcher. Im Hintergrund der linken Bildhälfte Schlachtenszene vor einer Stadt. In der rechten Bildhälfte Regenbogen als Attribut der Iris vor Wolkenkulisse. Keine Signatur feststellbar. In der linken unteren Bildecke in Rot: 1455.
Dargestellt ist eine Szene aus dem 5. Gesang der IIias des Homer. Venus, von Diomedes an der Hand verwundet, bittet Mars, ihr seine Pferde zu überlassen, damit sie sich in Sicherheit bringen kann.
Inv. v.Meter 03.08.99


Literatur:
  • Robert, Ernst Friedrich Ferdinand: Versuch eines Verzeichnisses der kurfürstlich hessischen Gemälde-Sammlung. Kassel 1819, S. 125, Kat.Nr. 781.
  • Robert, Ernst Friedrich Ferdinand: Verzeichniß der Kurfürstlichen Gemählde-Sammlung. Cassel 1830, S. 147, Kat.Nr. 907.
  • Auszug aus dem Verzeichnisse der Kurfürstlichen Gemälde-Sammlung. Kassel 1845, S. 83, Kat.Nr. 907.
  • Marianne Heinz [Bearb.]; Erich Herzog [Bearb.+ Hrsg.]: Johann Heinrich Tischbein d. Ä. (1722 - 1789), Kassel trifft sich - Kassel erinnert sich in der Stadtsparkasse Kassel. Kassel 1989, S. 195, Kat.Nr. B 16.
  • Tiegel-Hertfelder, Petra: "Historie war sein Fach". Mythologie und Geschichte im Werk Johann Heinrich Tischbeins d. Ä. (1722-1789). Worms 1996, S. 357, Kat.Nr. G 83.


Letzte Aktualisierung: 02.11.2020


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2021
Datenschutzhinweis | Impressum