Fräulein de Clair ?



Fräulein de Clair ?


Inventar Nr.: SM 1.1.454
Bezeichnung: Fräulein de Clair ?
Künstler: Johann Heinrich d. Ä. Tischbein (1722 - 1789), Künstler
Dargestellt: unbekannt
Datierung: 1752 / 1753
Geogr. Bezug:
Material / Technik: Öl auf Leinwand
Maße:


Katalogtext:
Nach links gewandt sitzend hält die Dame zwischen ihren Händen zwei doppelte Notenblätter. Taille und Rock in blauer Seide, über die Schulter ein Spitzenmäntelchen gelegt, das von zwei Bändern zusammengehalten ist, die nach der rechten Körperseite herüberschwingen.Gelblicher Bandbesatz am vorderen Schluß der Taille und an den Ärmeln, darunter durchsichtiger gestreifter Stoff. Im gepuderten Haar schwarze Rüsche mit gelblicher Schleife. Hinter der Dame Postament für plastische Vase mit Schlangenhenkeln und Amoretten im Relief. Der Hintergrund auf der anderen Seite in bläulich und rot beschienene helle und dunklere Wolken übergehend. Inschrift des Notenblattes nicht ganz verständlich: Patre gelo tu baba..
Modellierung der Hände in durchsichtigem schwach bräunlichem Rot in den Tiefen bis zu bläulich-weiß und rosaweiß in den Höhen. Die Oberfläche des Inkarnats recht glatt und kontinuierlich modelliert.
Gerade die Modellierung weist nachdrücklich auf die Hand J.H.Tischbeins d. Ä. hin.
Bez. (auf Rückseite): "J. H. Tischbein pinx" (um 1752/53)
Rahm.: Geschnitzt u.vergoldet mit weit unten greifendem durchbrochenen unterem Rocaillerand mit Mittelstück, oben
Rocaillebekrönung u. durchbrochene flache Eckrocaillen. Keine Betonung der seitlichen Mitten.


Archivalien:
  • Robert, E. F. F. R.: Portraits Inventarium Aufgestelt von Gallerie Inspector E. F. F. Robert 1816. 1816, Nr. 488.
Literatur:
  • Bleibaum, Friedrich: Die Bau- und Kunstdenkmäler im Regierungsbezirk Kassel. Bd. VII: Kreis Hofgeismar. Erster Teil. Schloß Wilhelmsthal. Kassel 1926, S. 52.
  • Marianne Heinz [Bearb.]; Erich Herzog [Bearb.+ Hrsg.]: Johann Heinrich Tischbein d. Ä. (1722 - 1789), Kassel trifft sich - Kassel erinnert sich in der Stadtsparkasse Kassel. Kassel 1989, S. 197, Kat.Nr. C 18.
  • Flohr, Anna-Charlotte: Johann Heinrich Tischbein d.Ä. (1722-1789) als Porträtmaler mit einem kritischen Werkverzeichnis. München 1997, S. 250, Kat.Nr. G 183.
  • Baumbach, Gabriele: Die Schönheits- und Ahnengalerie Johann Heinrich Tischbeins d.Ä. in Schloß Wilhelmsthal. In: Baumbach, Gabriele [Hrsg.]; Bischoff, Cordula [Hrsg.]: Frau und Bildnis 1600-1750. Barocke Repräsentationskultur an europäischen Fürstenhöfen (2003), S. 209-243, S. 219f.
  • Boder, Wolfram: Mit den Augen hören. Musikalische Motive in Schloss Wilhelmsthal. Kassel 2019, S. 29-32.

Siehe auch:


  1. SM 1.1.443: Fräulein Louise von Vincke am Spinett
  2. SM 1.1.444: Fräulein von Baumbach (?)
  3. SM 1.1.445: Fräulein von Dachenhausen
  4. SM 1.1.446: Frau Rätin Bode
  5. SM 1.1.447: Marie Sophie Tischbein
  6. SM 1.1.448: Generalin von Ditfurth
  7. SM 1.1.449: Eva von Buttlar
  8. SM 1.1.450: Henriette Marie von Buttlar-Elberberg
  9. SM 1.1.451: Fräulein Dufai ?
  10. SM 1.1.452: Auguste Friederike v. Spiegel
  11. SM 1.1.453: Ernestine von der Malsburg
  12. SM 1.1.455: Fräulein v. Bardeleben ?
  13. SM 1.1.501: Marianne Pernette Tischbein


Letzte Aktualisierung: 12.04.2022


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2022
Datenschutzhinweis | Impressum